[Rezension] Swanson, Cynthia: Als ich erwachte

Details:
Autorin: Cynthia Swanson | Originaltitel: The Bookseller | übersetzt von Ute Brammertz | Genre: Belletristik | Reihe: – | Gattung: Roman | Verlag: Diana Verlag ( 2015 ) | Seiten: 432

Als ich erwachte von Cynthia SwansonKatharyn ist um die vierzig und führt mit ihrer besten Freundin Frieda eine kleine Buchhandlung, die in letzter Zeit leider immer weniger Umsatz abwirft und die Frauen müssen überlegen, ob sie ihren Verkaufsort in das nahe gelegene Einkaufscenter verlegen wollen. Eines Nachts beginnt Kitty, wie sie viel lieber genannt wird, seltsame Träume zu haben. Sie träumt von Lars, ihrem gutaussehenden und erfolgreichen Ehemann und ihren zwei Kindern Missy und Mitch, die herzerwärmend und liebenswert sind. Eine perfekte Welt breitet sich vor Katharyn im Traum aus; jede Nacht auf’s Neue springt sie in ein anderes Leben, doch die Träume wirken so real, dass Katharyn sich bald fragt, welche Realität denn die ihrige ist.

Ein Leben, zwei Leben – wie wirklich ist der Traum?

Fast jede Nacht schlüpft Katharyn in den ihr immer vertrauter werdenden Traum. Von der Single-Frau wandelt sie sich zur Mutter und Ehefrau, mit Haus und Garten. Doch das perfekte Glück, vom sorgenden und liebevollen Ehemann und den vorbildlichen Kindern nimmt bald ein Ende, denn Katharyn hat nicht Zwillinge, sondern Drillinge. Der Dritte im Bunde ist Michael, der Autist ist und dem sich Katharyn nur auf umständliche Art und Weise nähern kann. Sie kommt mit ihrem Sohn nicht zurecht, weiß weder ein noch aus. Das perfekte Familienglück scheint gestört und dennoch hält Katharyn daran fest, dass diese Träume nicht die Realität sind. Wie könnten sie auch?

Denn auch Frieda spielt in diesem Leben keine Rolle. Die Frauen haben sich zerstritten und während Frieda eine erfolgreiche Buchhandelskette führt, hat sich Katharyn dazu entschieden, ihren autistischen Sohn Zuhause zu unterrichten und sich um ihn zu kümmern. Doch dieses Unterfangen ist von wenig Erfolg gekrönt. Katharyn ist verzweifelt, denn sie weiß, dass sie vor acht Jahren einmal über eine Kontaktanzeige mit einem Mann namens Lars telefoniert hat. Doch wie sich herausstellt, ist dieser kurz nach ihrem Telefonat an einer Herzschwäche gestorben. Wie kann es also sein, dass dieser ihr unbekannte Mann nun in ihren Träumen auftaucht und ihr ein Leben zeigt, von dem sie sich bereits verabschiedet hat?

Auf verschlungenen Wegen zum (fast) perfekten Leben

Nach und nach erkennt Katharyn also, dass weder das eine Leben, das sie führt, noch das andere Leben, das sie träumt, perfekt sind. Überall hakt es von Fehlern, sind Freunde zerstritten oder liebende Menschen verstorben. Cynthia Swansons Hauptfigur führt einen inneren Kampf mit sich selbst. Nicht nur, weil sie entschlüsseln will welches ihrer Leben das richtige ist, sondern auch, weil sie sich selbst und ihre Person in Frage stellt. Sie führt selbstreflektiert Gedankendialoge und traut sich irgendwann auch andere Personen hineinzuziehen und diese um Rat zu fragen. So werden Frieda im einen Leben und Lars im anderen Leben ihre Mitwisser.

Als ich erwachte ist ein berührender Roman, um eine Frau, die zwei Lebenswege beschreitet und der Leser ist nicht nur deshalb gefesselt, weil er wissen will, welches Leben am Ende denn wirklich Katharyn gehört, sondern auch, weil die Protagonistin mit ihren Fehlern lebt und danach strebt das, was sie stört aufzuarbeiten und zu bereinigen. Sie will hinter die Wand aus Unwissenheit blicken und versucht angestrengt die Wahrheit herauszufinden. Dabei gibt sie nicht klein bei und fordert manche unangenehme Situation heraus. Als ich erwachte scheut zusätzlich keine schwierigen Themen und besonders schmerzhaft ist die zerrüttete Beziehung zu ihrem Sohn Michael. Zwischen beiden herrscht eine große Distanz, welche Katharyn kaum zu durchdringen weiß. Der Dreh, weshalb Katharyn all das erlebt, ist von der Autorin geschickt eingefädelt und hat mir am Ende sehr gut gefallen. Es ist nicht banal, möglicherweise vorhersehbar, ich habe es aber erst recht spät verstanden und von daher war dieser Roman eine wunderbare Lektüre, die ich schnell verschlungen habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.