[Rezi-Archivierung] Clare, Cassandra: City of Bones

City of Bones von Cassandra Clare

Details:

Originaltitel: City of Bones
Genre: Fantasy
Reihe: Chroniken der Unterwelt
Band innerhalb der Reihe: 1
Gattung: Roman
Verlag: Arena ( 2008 )
Seiten: 500

Wie ich zu dem Buch gekommen bin:

Cassandra Clare kenne ich aus dem Internet. Sie schreibt bzw. schrieb eine bekannte Harry Potter Fanfiction. Von dem Buch erfuhr ich durch eine Freundin und nach einem etwas längerem hin und her, musste es schließlich doch in meinem Regal landen.

Klappentext:

Willkommen in New York City – der coolsten Stadt der Welt – der Stadt, die niemals schläft. Denn hier sind die Kreaturen der Nacht unterwegs: Feen und Vampire, Engel und Dämonen. Und sie sind auf der Jagd…

Gut aussehend, düster und sexy. Das ist Jace. Verwirrt, verletzlich und vollkommen ahnungslos. So fühlt sich Clary, als sie in Jaces Welt hineingezogen wird. Was Clary nicht ahnt: Jace ist ein Dämonenjäger. Und als Clary mitten in New York City von den Kreaturen der Unterwelt angegriffen wird, muss sie schleunigst ein paar Antworten auf ihre Fragen finden. Denn sonst wird die Geschichte ein tödliches Ende nehmen!

Inhalt und Aufbau:

Clary gleitet schritt für Schritt in eine Welt hinein, von der sie niemals gedacht hätte, dass es sie überhaupt gibt. Sie ist eine liebenswürdige Protagonistin, in die man sich vollständig hineindenken kann und deren handeln nachvollziehbar ist.

Das Buch ist modernn, aber nicht zu modern, sondern  mit einer Mischung aus Mystik (d.h. magische Wesen, Dämonen, unheimliche Gestalten) und dem modernen Leben im 21. Jahrhundert.

Meine Meinung:

Spannend spannend spannend! Schon nach wenigen Seiten ist man voll im Geschehen und in die Welt eingetaucht, in die Clary hineingezogen wird. Es gibt keine einzige Stelle, die irgendwie langweilig ist, oder an der man „normal“ aufhören könnte zu lesen. Nein, man könnte das Buch in einem Zug durchlesen ohne einen Gedanken an „aufhören“ zu verschwenden.

Die Geschichte nimmt schnell ihren Lauf, allerdings schnell im Sinne von: Man bekommt viele Informationen, von Anfang an und muss nicht das halbe Buch lesen, bevor sich Geheimnisse oder Unklarheiten aufklären. Dennoch ist das Buch nicht schnelllebig. Es wird so viel erzählt in der Geschichte, man stellt eigene Vermutungen auf. Die Welt in die Clary hineingerät wird geradezu lebendig, die Charaktere sind sehr schön ausformuliert, aber dennoch undurchsichtig, geheimnisvoll und mit jeder Seite erfährt man mehr von ihnen und versucht sie in das Geschehen, in das Netz aus Verbündeten und Feinden einzuordnen. Stück für Stück offenbart sich das Innenleben der einzelnen Charaktere.

Erwähnenswert sind auch die Dialoge, mal lustig, mal ernst, mal sarkastisch, genau mein Geschmack. An manchen Stellen muss man auflachen und wenn es nur ein Satz ist, den der sarkastische, selbstverliebte, aber sexy Jace von sich gibt oder über eine gut gekonterte Antwort von Clary, die sich in ihrer neuen Welt mit viel Ironie und Sarkasmus „am Leben erhält“.

Das Ende hält eine Überraschung bereit, die mich dermaßen unterschiedliche Gefühlsschwankungen hat durchleben lassen, wie bei nur sehr sehr wenigen Büchern. Dieses Buch ist eines der lesenswertesten, die ich kenne!!! Daher 5 von 5 möglichen Sternen.

3 Kommentare

  1. Vor ewig Zeiten habe ich die Trilogie als Schuber geschenkt bekommen und irgendwie nie angefangen. Mich störte der Hype darum irgendwie.
    Dann habe ich den Film gesehen und war mäßig begeistert. Die von allen gelobte Serie auf Netflix finde ich grauenhaft (nicht hauen).
    Aber nach deiner Rezension habe ich doch ein anderes Gefühl im Bezug auf diese Bücher. Bin echt neugierig geworden. Also werde ich dann doch mal ins Bücherregal greifen 🙂
    Viele liebe Grüße,
    Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.