Starke Frauen | Yennefer von Vengerberg (The Witcher)

Banner: Starke Frauen

Von Yennefer von Vengerberg kann man wahrhaftig behaupten, dass sie eine Bad Ass Woman ist. Das war mir gar nicht so klar, als ich mit dem Spiel “The Witcher 3″ auf der PS 4 angefangen habe. Dort ist Yennefer (zumindest bis zu dem Spielstand, bei dem ich bin) eher eine Nebenrolle. Charakterstark ist sie dort schon, für die folgende Vorstellung beziehe ich mich aber auf die Netflix-Verfilmung des Spiels.

Von der wertlosen Magd zur Hexe im Zwiespalt

Denn in der Serie “The Witcher” von Netflix bildet Yennefer eine zentrale Rolle und ihre Geschichte wird im Prinzip von Anfang an erzählt. Sie wächst in einem unliebsamen bäuerlichen Haushalt auf. Durch ihren deformierten Körper (eine Kiefer- und Wirbelsäulendeformation), wird sie von niemandem so richtig ernst genommen. Ja geradezu verachtet und ausgelacht. Dabei sehnt sich Yennefer nur danach so angenommen zu werden, wie sie ist, dass jemand ihre Schönheit sieht trotz ihres Äußeren. Aber selbst ihr eigener Vater hält nichts von ihr und verkauft sie für 4 Mark an die Hexe Tissaia.

Und genau diese schlimmen Erfahrungen prägen ihr weiteres Leben, als sie die Möglichkeit erhält Magie auszuüben und in die Lehre bei Tissaia geht. Yennefer wird zu einer außergewöhnlichen Hexe, die in ständigem Kampf mit sich selbst liegt. Sie ist äußerst emotional, was dem Chaos zuträglich ist, von welchem sich die Hexen in “The Witcher” ihre magischen Fähigkeiten leihen. Doch diese Emotionen können auch gefährlich werden, denn das Chaos fordert immer seinen Preis. Und so ist Yennefer im ständigen Zwiespalt: mit sich, ihren Fähigkeiten, den Menschen, denen sie begegnet.

Die Hexe Yennefer: Macht, Manipulation und Willensstärke

Mit der aufkommenden magischen Macht erhöht sich nicht nur Yennefers Willensstärke, sondern auch der Hunger nach mehr. Sie ändert mittels Blutmagie ihr Äußeres und damit beginnt ihr machtvoller Weg. Sie nutzt ihr neues Aussehen, um nicht nur selbstbestimmt ihre Sexualität auszuleben, sondern zugleich manipulative Maßnahmen durchzuführen.

Yennefer will unwiderbringlich die Kontrolle über ihr eigenes Leben in Händen halten. Ihr Leben lang war sie fremdbestimmt: als Jugendliche durch ihren Vater und die Urteile der Menschen um sie herum, als angehende Hexe durch Tissaia. Doch sobald sich ihr die Gelegenheit bietet, dreht sie das Spiel um: Sie verführt die Männer oder überzeugt sie mit klugen Worten und sinnlichen Gesten von ihren Überzeugungen. Sie tritt ein in eine politische und gefährliche Welt, in der die Mächtigen regieren.

Macht ist es, was Yennefer will. Und davon möglichst viel. Sie ist immer auf der Suche nach mehr. Sie strebt danach ihre Vergangenheit ein für alle mal hinter sich zu lassen. Doch obwohl sie durch ihren neuen Weg zu einer selbstbestimmten, starken und gewitzten Frau wird, ist sie im ständigen Kampf mit sich selbst.

Yennefer ist eine zwiegespaltene Figur durch und durch. Nie kann man sie ganz entschlüsseln: Welche Beweggründe hat sie? Wie weit würde sie gehen, um ihre Ziele zu erreichen? Chaos ist ein Teil von ihr, ebenso wie ihre äußerst starken Emotionen, vor welchen Tissaia sie warnt. Yennefer ist unberechenbar in ihrer Gier nach mehr und gleichzeitig hat sie immer noch ein Herz. Sie gibt nicht alle Menschen auf, obwohl sie durch ihre Erfahrungen allen Grund dazu hätte. Sie baut Beziehungen auf, fasst Vertrauen aber kaum jemanden lässt sie ganz nah an sich heran. Ihr Inneres ist von der Außenwelt gut verstekt. Selbst Geralt von Rivia muss diese Erfahrung machen.

Machtstreben, Selbstbestimmung und innere Zerrissenheit beschreiben Yennefer ziemlich gut. Sie kann gefährlich sein und ebenso eine treue Gefährtin im Kampf. Sie erschafft sich die Person von der sie immer geträumt hat: Sie ist eine gefährliche Frau, die alle Mittel einsetzt, um ihre Ziele zu erreichen, und ist dabei nicht vollkommen gewissenlos. Yennefer von Vengerberg geht ihren eigenen, selbstbestimmten Weg und reißt dabei ein ums andere Mal Grenzen nieder, die ihr die Gesellschaft, das Leben, einst gesetzt hat.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/6QtIQMQYFEM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.