Lesestatistik vom Dezember 2015

Gelesen:
Alina Bronsky: Nenn mich einfach Superheld
Melanie Raabe: Die Falle
Stephan Kaluza: Ein möglicher Ort
Menna van Praag: The House at the End of Hope Street
Eudora Welty: Der Räuberbräutigam
Caleb Krisp: Little Miss Ivy
Sibylle Berg: Wie halte ich das nur alles aus?

Gehört

 

Re-read:

Angefangen:
Emily St. John Mandel: Das Licht der letzten Tage
James Wood: Die Kunst des Erzählens

Buchzuwachs:
Markus Gasser: Eine Weltgeschichte in 33 Romanen
Eudora Welty: Der Räuberbräutigam
Jean-Michel Ponzio, Denis Bajram und Valérie Mangin: Death Experience: Bd. 1 Die Barke des Ra
James Wood: Die Kunst des Erzählens

Aussortierte Bücher:
Shin, Kyung-Sook: Als Mutter verschwand

Buchabbrüche:

Aktueller SuB-Stand: 180 Bücher

+ 4 | – 7

Fazit:
Den, Dezember, so muss ich gestehen, habe ich nicht voll ausgenutzt, was die Lesezeit betrifft. Das lag aber daran, dass mich ein böser Virus über Weihnachten komplett flach gelegt hat und so habe ich die meiste Zeit im Bett oder auf der Couch verbracht mit TV und Serien gucken. Das war in Ordnung und nebenbei gesagt: ein paar großartige Bücher waren im Dezember dabei, von denen ich zehren konnte: „Ein möglicher Ort“ und „Die Falle“ haben mich vollkommen begeistert!

2 Kommentare

    1. Hallo Tanja,
      das kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich war auch ganz begeistert und zwar durchgehend! Ich hoffe ich schaffe es auch bald endlich die Rezension zu „Die Falle“ zu schreiben.

      Viele Grüße, Ramona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.