[SUB-Aufbau] Da war doch noch was…

Ich bin – wie ihr wisst – momentan und das schon seit längerem ziemlich gestresst und Lesezeit ist so gut wie überhaupt nicht vorhanden. Dennoch reicht die wenige Zeit aus, um mir neue Bücher anzueignen (ein Hochgefühl, das ich mir nicht verbieten möchte ^^). Die Neusten dazu sind:

Wahre Geschichten von Margaret Atwood :herz:

Klappentext:

Ein Gedichtband voller Weisheit, der zum Nachdenken anregt über die Möglichkeiten, aber auch die Schwierigkeiten der Liebe – von einer der bedeutendsten Autorinnen der Gegenwart, die die meisten nur als Romanautorin kennen. Und ein Gedichtband für alle starken Frauen, die sich das Träumen bewahrt haben.

Und für ein Seminar an der Uni:

Die Ringe des Saturn von W.G. Sebald

Inhaltsangabe des Verlages:

Ein Reisebericht besonderer Art. Zu Fuß ist Sebald in der englischen Grafschaft Suffolk unterwegs, einem nur dünn besiedelten Landstrich an der englischen Ostküste. Im August, ein Monat, der seit altersher unter dem Einfluß des Saturn stehen soll, wandert Sebald durch die violette Heidelandschaft, besichtigt verfallene Landschlösser, spricht mit alten Gutsbesitzern und stößt auf seinem Weg immer wieder auf die Spuren oft wundersamer Geschichten. So erzählt er von den Glanzzeiten viktorianischer Schlösser, berichtet aus dem Leben Joseph Conrads, erinnert an die unglaubliche Liebe des Vicomte de Chateaubriand oder spürt dem europäischen Seidenhandel bis China nach. Mit klarer und präziser Sprache protokolliert er jedoch auch die stillen Katastrophen, die sich mit dem gewaltsamen Eingriff der Menschen in diesen abgelegenen Landstrich vollzogen. So verwandelt sich der Fußmarsch letztlich in einen Gang durch eine Verfallsgeschichte von Kultur und Natur, die Sebald mit einer faszinierenden Wahrnehmungsfähigkeit nachzeichnet. Und ganz nebenbei entsteht eine liebevolle Hommage an den Typus des englischen Exzentrikers.

Aktuelles SuB-Stand: 127

Ein Kommentar

  1. Das schöne bunte Buch kommt hier gar nicht so richtig zu Geltung. Was Bilder alles verschlucken…In echt ist es viel schicker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.