[SuB-Aufbau] Warten auf Broch

Im Studienverlag habe ich vor kurzem dieses Buch entdeckt: Warten auf Broch von Dragica Rajcic. Die Inhaltsangabe klang für mich als Literaturstudentin doch ziemlich interessant und daher hat es diese Woche Einzug bei mir gehalten. Auch wenn ich vom österreichischen Schriftsteller Hermann Broch bisher Nichts gelesen habe, bin ich sehr gespannt, ob ich mit diesem Buch eine lohnenswerte Neuentdeckung für mich gemacht habe.

Inhaltsangabe des Verlages:

In ihrer unverwechselbaren Sprache, die sich vor den traditionellen Regelungen des Sprechens und Denkens niemals duckt, präsentiert Dragica Rajcic eine sehr persönliche, poetische und humorvolle Auseinandersetzung mit Hermann Broch sowie mit der Philosophie und Literatur seiner und unserer Zeit. Monologe und Dialoge, die alle nur-analytischen Betrachtungsweisen aufheben und zugleich überwinden, die statt der Frage nach dem Sinn der Schrift die Frage nach dem Sinn des Schreibens in das Zentrum rücken. Der Text entwickelt sich zu einem Laboratorium, in dem sinnlich erfahrbar wird, was das Faszinierende an der Literatur, ihre Illusionen, ihre Grenzen, ihre Möglichkeiten ausmacht.

Aktueller SuB-Stand: 131

Ein Kommentar

  1. Das freut mein Herz,das Hermann Broch endlich endeckt wird,deswegen hat sich gelohnt neun Jahre mit seinen Büchern Tag und Nacht zu leben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.