[SuB-Losverfahren] Buchabbruch

Ich habe es wirklich versucht! Seit Wochen habe ich mich durch Nosferas von Ulrike Schweikert gequält, ich musste mich regelrecht zwingen das Buch überhaupt aufzuschlagen. Aber es sollte nicht sein. Ich habe keine Verbindung zu ihm aufbauen können (O__o eine Leser-Buch-Beziehung oder wie?). Eigentlich wollte ich es unbedingt zu Ende lesen, Steff fand es richtig gut und ich habe sogar einen Deal mit ihr vereinbart: Wenn ich Nosferas beende, gibt sie der Bücherdiebin noch eine Chance. Und obwohl ich Die Bücherdiebin von Markus Zusak abgöttisch liebe, kann ich meinen Teil des Paktes nicht einhalten.

Denn gestern Abend saß ich in meinem Bett und wollte (naja wollen wäre übertrieben) weiterlesen und dann kam mir der Gedanke: Warum, Kari? Du willst die Folgebände auf keinen Fall lesen. Du quälst dich damit seit Wochen. Du schaffst deinen Mini-SuB, den du vor dem Umzug nach Konstanz lesen wolltest, eh nicht. Warum also Nosferas weiterlesen, wenn so viele andere Bücher auf deinem SuB liegen, die dir sicher viel besser gefallen!

Kaum hatte ich den Gedanken ausgesprochen (ja – es war ein Selbstgespräch :verrueckt: ), lag das Buch auch schon auf meinem Tauschticketstapel. Ob ich ihm noch einmal eine Chance gebe? Wer weiß … ich glaube es nicht, deshalb wird es vom SuB gestrichen.

Wie kam es zum Scheitern?

Ganz sicher bin ich mir nicht. Für mich war das Buch einfach nur langweilig. Es wurden so viele verschiedene Figuren und Clanmitglieder eingeführt, was seine Zeit gedauert und sich gezogen hat wie zäher Leim. -.- Oder vielleicht lag es an den jungen Protagonisten (ungefähr 13 Jahre) zu denen ich einfach keinen Draht hatte. Ein anderer Grund wäre noch der historische Touch. Ich lese wenige historische Romane – es ist einfach nicht mein Genre – was mich hier allerdings nur sehr wenig gestört hat, da dieser historische Kontext ziemlich in den Hintergrund gerückt ist. Zwar fand ich den Schauplatz Rom sehr schön, da ich dort selbst schon war und viele Handlungsorte wiedererkannt habe, aber das hat die Langeweile und das zähe Lesen leider nicht überwogen.

6 Kommentare

  1. Diese “Wieso damit quälen?” kommt mir bekannt vor. Hab ja auch erst die Teerose weggelegt weil es einfach nicht ging.
    :katze:

  2. Ich mochte das Buch zwar, aber ich verstehe was du meinst…Mir ging es mit den Folgebänden ähnlich…Vor allem bei Pyras habe ich mich auch oft zwingen müssen. Trotz allem werde ich auch Dracas (Band 4 ) wieder lesen, einfach weil ich die Reihe nicht einfach aufgeben kann und die Bücher so hübsch aussehen ^^
    Ich werds trotzdem weiter mit der Bücherdiebin versuchen…Und wenn ich das nicht hinbekomme, dann kommt ein ähnlicher Post wie deiner hier 😉

  3. Hm, wie Lisa so schön sagte, als ich “Dardamen” aufgegeben hab: Der Griff ins Klo gehört eben dazu 😉
    Und quälen muss man sich ja wirklich nicht, gibt ja soviele andere tolle Bücher! 🙂

  4. Naja. Vielleicht liegt es auch einfach an dem Schreibstil von Ulrike Schweikert, weil ich mich bei ‘Das Herz der Nacht’ auch ‘durchquälen’ musste.
    Es war inhaltlich zwar sehr interessant und der Schauplatz Wien war auch alles schön detailiert erklärt und so. Aber es war einfach sehr, seeehr langatmig und ich hatte teilweise auch keine Lust es mehr weiterzulesen. Aber ich habe es beendet und … joa. Inhaltlich halt gut, nur war mir zu anstrengend, weswegen ich wahrscheinlich auch keines ihrer Bücher mehr lesen werde :zwinker2:

  5. Oo da kann ich mich dann ja auf was freuen, ich hab nämlich “Das Herz der Nacht” als Rezensionsexemplar für booklove hier. Aber gut, ich lass erst ein wenig Zeit verstreichen und dann versuche ich es noch einmal mit der guten Frau Schweikert. ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.