Rezension | Susbielle, Jean-Francois: China – USA. Der programmierte Krieg

Details:

Originaltitel: China – USA. La guerre programmée
Genre: Weltpolitik
Reihe: –
Gattung: Sach-/Fachbuch
Verlag: List ( 2009 )
Seiten: 268

Wie ich zu dem Buch gekommen bin: Beim Stöbern in der Buchhandlung hatte ich mal wieder Lust mich weltpolitisch fortzubilden und das Buch hatte mich so schön angelacht.

Klappentext: Die Kontrahenten des 21. Jahrhunderts

Aufgrund eines historischen, geopolitischen und demographischen Gewichts ist China prädestiniert, zur asiatischen Vormacht und neben den USA zur führenden Weltmacht des 21. Jahrrhunderts zu werden. Für den französischen Wirtschaftsfachmann Jean-François Susbielle, Aisen-Berater internationaler Konzerne und seit zwanzig Jahren intimer Kenner Chinas, steht fest, dass es in absehbarer Zeit geradezu zwangsläufig zur Konfrontation der beiden Supermächte kommen muss.

Inhalt und Aufbau: Das Buch besteht aus zwei großen Abschnitten. Der erste Teil behandelt grob die Geschichte Chinas und seine damaligen Konflikte mit den europäischen Mächten. Darunter z.B. die drei Opiumkriege im 19. Jahrhundert oder Chinas Einstellung Mittelpunkt der Welt zu sein oder aber welche Chinapolitik die Vereinigten Staaten von Amerika bisher verfolgt haben. Wie genau gelang es China von einem rückständigen – alles Moderne und Technische ablehnende – Land zu einem fortschrittlichen Staat?

Hintergründe werden aufgezeigt und teilweise tabellarisch dargestellt. Was war das „Jahrhundert der Schande“ für China und weshalb soll das 21. Jahrhundert das Jahrhundert für China und seine Wirtschaft werden? Der zweite Teil beschreibt aktuellere Positionen der us-amerikanischen und chinesischen Wirtschaftspolitik. Welche Rolle spielt die angestrebte Monopolstellung Chinas im Erdölsektor oder mit welchen Strategien schlüpft die asiatische Macht immer mehr in das us-amerikanische Wirtschaftsprogramm hinein?

Meine Meinung:

Jean-François Susbielle stellt in seinem Buch eine gewagte und gleichermaßen interessante These auf, weshalb mich das Buch auch sofort angesprochen hat. Kommt es wirklich zu einem erneuten Weltkrieg, in dem China versucht eine internationale Vormachtsstellung zu erlangen? Hat sich China wirklich das Ziel gesetzt, die restliche Welt als Vasallen unter sich zu sehen? Diese und andere spannende Fragen soll das Buch beantworten. Herr Susbielle bereitet auf den nicht einmal 300 Seiten ein umfangreiches und geschichtsträchtiges Pensum über Politik, Wirtschaft und Kultur aus den USA und China. Leider kommt dadurch manches Thema zu kurz. Das Buch bietet für den Anfänger auf diesem Gebiet einen super Überblick, verhindert aber nicht, dass man an der ein oder anderen Stelle hilflos zurückgelassen wird, da einfach mehr Informationen und Details wünschenswert gewesen wären. Dennoch bleiben viele interessante Informationen aus diesem Buch beim Leser hängen. Warum lehnt China Darwins Evolutionstheorie ab, die allgemein wissenschaftlich anerkannt ist und wer weiß, dass Wal Mart ganz großer Anhänger der chinesischen Wirtschaft ist? Daher 3 ½ von 5 möglichen Sternen.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.